Wichtige Infos aus der Branche

IN.DI News

Die Jobbörse der IN.DI Automotive GmbH ist mit ihren aktuellen Stellenausschreibungen zu spannenden Berufen nun auch im neuen Design über Facebook zu finden.

Hier kommen Sie zu unserem Facebook-Auftritt

SIEMENS Infrastruktur- und Planer-Forum 2017: Die IN.DI Automotive GmbH nahm am diesjährigen SIEMENS Infrastruktur- und Planer-Forum teil. Eine Fachausstellung über die Neuheiten aus der Mittel- und Niederspannungstechnik, der Datensicherheit im IT-Netz u.v.m. Eine Werksführung durch die Fertigung und durch das Prüffeld des Schaltanlagenwerkes Frankfurt Fechenheim rundete die Veranstaltung ab. Ein informativer Tag für die IN.DI Automotive GmbH.

Kicken für den guten Zweck: Unter diesem Motto unterstützte die IN.DI Automotive GmbH erfolgreich die Spendenaktion des Fußballvereins SV Italclub Mainz zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Mainz. Denn: Jede Spende hilft im Kampf gegen den Krebs! Das Team der Niederlassung Mainz stärkte Mannschaften und Zuschauer mit frisch gebackenen Waffeln.

Partnerunternehmen im BVMW: Die IN.DI Automotive GmbH ist seit Juli 2015 Mitglied im "Bundesverband mittelständische Wirtschaft" und unterstreicht so ihr Bekenntnis zum "Wachstumsmotor Mittelstand". Der Mittelstand ist Rückrat und Herz der deutschen Wirtschaft. 70 Prozent aller Arbeitsplätze und 80 Prozent aller Ausbildungsplätze werden von mittelständischen Unternehmen gestellt: In Produktion und Dienstleistung, im Handwerk ebenso wie in in jungen Hochtechnologie Unternehmen.

Niederlassung Mainz eröffnet: Am 1. Juni 2015 hat die IN.DI Automotive ihre neuen Büroräume in der Rheinallee 187 in Mainz bezogen. Damit ist ein weiterer Schritt gemacht, um für unsere Kunden und Mitarbeiter noch besser erreichbar zu sein. Die hellen und freundlichen Büroräume bieten großzügige Arbeitsplätze und laden zu vielen angenehmen Gesprächen mit Kandidaten und Kunden ein.

Die IN.DI Automotive ist Mitglied im iGZ: Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e. V. (iGZ) ist der mitgliederstärkste Arbeitgeberverband der Zeitarbeitsbranche. Er vertritt die Interessen von rund 2.900 Mitgliedsunternehmen bundesweit. Initiativen wie ein allgemeinverbindlicher tariflicher Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche, ein iGZ-verbindlicher Ethik-Kodex, ein Verbundausbildungsmodell für externes Personal oder die Entwicklung neuer Gefahrtarife für die Verwaltungsberufsgenossenschaft entstammen den iGZ-Fachforen unter engagierter Mitarbeit der iGZ-Mitgliedsunternehmen.

Seit September 2014 hat die IN.DI Automotive ihren neuen Marketingauftritt online. Alle Dienstleistungen werden in Kurzform erläutert und alle Stellenangebote online veröffentlicht. Auf den verschiedenen Themenseiten sind die Ansprechpartner für die einzelnen Geschäftsbereiche zu finden.

Presse News

IGZ-Verband

06.08.2014: In einem Interview sagte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Stolz, dass die Höchstüberlassungsdauer nicht praxisorientiert ist, da laut IGZ-Mittelstandsbarometer fast jeder vierte Einsatz länger als 18 Monate dauert. Zeitarbeit sei flexibel. Es gibt Einsätze von nur wenigen Tagen aber es gibt auch sehr langfristige Projekte von mehreren Monaten. Bei der Forderung nach Equal Pay wies Stolz auf die, seit 2012 geltenden, Branchenzuschläge in der Zeitarbeitsbranche hin. (Quelle IGZ)

VDE

Deutschland kann seinen wirtschaftlichen Erfolgskurs dank seiner guten Technologieposition in der Elektro- und Informationstechnik fortsetzen. Das ist eine wichtige Botschaft des neuen VDE-Trendreports 2014. Besonders große Potentiale liegen der Studie zufolge in der Energie- effi zienz, bei intelligenten 02.2014: Stromnetzen, Elektromobilität und Medizintechnik. Starke Impulse gehen von IKT, Automation, der Mikrosystemtechnik sowie den Batterie- und Speichertechnologien aus. Die große Mehrheit der Befragten ist auch davon überzeugt, dass Smart Grids wichtige Standortchancen eröffnen und Smart City-Technologien die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen werden. Die Innovationskraft gründet hierzulande hauptsächlich auf dem hohen Ausbildungsniveau, das größte Innovationshemmnis wird bei gesetzlichen Rahmenbedingungen gesehen. Der Ingenieurmangel in der Elektro- und IT-Branche bleibt virulent: Der Wettbewerb um die besten Köpfe nimmt nach einhelliger Meinung weiter zu, Unternehmen und zunehmend auch Hochschulen klagen über Engpässe. Positive Signale sind, dass Unternehmen der Elektro- und IT-Branche 2014 ihre F+E-Investitionen auf hohem Niveau aufrechterhalten oder sogar erhöhen werden. Die Berufsperspektiven für Elektroingenieure bleiben weiterhin exzellent. (Quelle: VDE)